Bio - Katzenfutter


Edenfood Bio Katzenmenüs



Bio 100% Reinfleisch



Edenfood Bio Snacks



Bio Leckerlis



Nahrungsergänzungen


Bio Eierschalenpulver
5,40 € 4,50 € / 100g
Bio Hagebuttenpulver
9,50 € 7,92 € / 100g
Bio Hühnerbrühe
4,90 € 13,24 € / kg
Bio Mini Makronen Low Fat - Pute
7,50 € 7,50 € / 100g
Bio Morosche Karottensuppe
4,90 € 13,24 € / kg
Bio Rinderbrühe
4,90 € 13,24 € / kg
Bio Seealgenmehl
3,90 € 3,25 € / 100g
Bio-Healthline Haferschleim
5,90 € 34,70 € / kg
Grünlippmuschel Extrakt
7,90 € 9,87 € / 100g
pharmazeutisches Lachsöl
5,80 € 64,43 € / kg
Rotes Seealgenmehl
6,50 € 3,82 € / 100g

Bio - Katzenfutter

Katzen gelten als kleine Leckermäuler, die beim Futter keine Kompromisse eingehen. Tatsächlich sind sie von Natur aus als echte Spezialisten programmiert, die sich nicht so einfach umprogrammieren lassen.

 

Viele unserer Kunden wollen ihren Katzen etwas Gutes tun und deren Ernährung auf das gesunde und hochwertige Futter von Edenfood umstellen. Doch nicht wenige stoßen dabei an ihre Grenzen und melden uns nach kurzer Zeit zurück: „Unsere Katze frisst das neue Futter leider nicht. Wir geben auf.“

 

Was ist da los? Wissen Katzen etwa nicht, was gut ist? Oder verweigern sie das neue Futter, weil sie verwöhnt oder kapriziös sind? Eher das Gegenteil ist der Fall! Denn Katzen sind von klein auf so programmiert, dass sie nur fressen, was sie kennen. Das ist für sie ein wichtiger Überlebens-mechanismus, den sie schon trainieren, wenn sie sich noch im Mutterleib befinden. Wenn sie sich an den Geschmack halten, den sie kennen, dann laufen sie nicht Gefahr, unverträgliche oder vielleicht sogar giftige Nahrung zu sich zu nehmen.

 

Wie aber kann die Umstellung auf ein neues Futter trotzdem funktionieren?

Wir haben zwei Vorschläge für Sie. Eine Futterumstellung klappt nur mit viel Geduld und Konsequenz.

 

METHODE 1

Stellen Sie neben das gewohnte Futter der Kat- ze ein kleines Schüsselchen mit dem neuen Fut- ter. Die Katze kann sich so an den unbekannten Geruch gewöhnen und probiert das neue Futter vielleicht sogar nach einiger Zeit von selbst.

 

METHODE 2

Sie stellen die Ernährung der Katze über einen Zeitraum von sechs bis acht Wochen in winzi- gen Schritten um. Dazu mischen Sie zunächst nur eine minimale Menge des neuen Futters unter das gewohnte, am besten erst einmal nur einen Fleischbrocken. Wenn die Katze das ge- mischte Futter annimmt, können Sie die Menge des neuen Futters, das Sie untermischen, all- mählich steigern.

 

Unser Tipp

Damit Sie kein hochwertiges Futter verschwenden müssen, können Sie ein Glas in kleinen Portionen einfrieren – etwa in einer Eiswürfelform – und so jeden Tag nur eine kleine Menge auftauen.

Und was ist mit der Soße?

 

Soße?

Immer wieder werden wir von unseren Kunden gefragt, ob wir unseren Katzen-Menüs extra Soßen beifügen. Unsere Antwort lautet: Nein. Auch hier bleiben wir dem Grundsatz „Weniger ist mehr“ treu. Wir verwenden nur wenige, dafür aber umso hochwertigere Rohstoffe. Unser Katzenfutter enthält sehr viel hochwertiges Fleisch und keinerlei künstliche Zusätze. Die Soße entsteht ganz natürlich, denn das Bio-Muskelfleisch in Lebensmittelqualität wird kalt ins Glas abgefüllt, verschlossen und dann schonend gekocht. Durch das Kochen zieht sich das Fleisch zusammen und der Fleischsaft tritt aus – und dieser naturbelassene Saft wird im Glas zu Gelee. Je nach Fleischsorte ist das mehr oder weniger, und zwar aus gutem Grund: Das Fleisch von Rind und Ziege enthält mehr kollagene Fasern; in diesen Menüs ist das Gelee daher fester. Das Fleisch von Huhn und Pute enthält hingegen weniger kollagene Fasern und folglich ist das Gelee flüssiger (soßenähnlicher).

 

Woran erkenne ich hochwertiges Katzenfutter?

Es enthält keine Kohlenhydrate – das sind im Katzenfutter billige Füllstoffe.

Es enthält einen sehr hohen Fleischanteil. Bei Edenfood sind das im Schnitt über 95%.

Es enthält keine künstlichen Zusatzstoffe. In den Katzenmenüs von Edenfood ist im hochwertigen Fleisch genügend Taurin vorhanden, sodass es nicht künstlich hinzugefügt werden muss (nur beim Menü Bio-Forellenfilet wird Taurin ergänzt).

 

 

Worauf kommt es bei der Ernährung der Katze an?

Unsere Antwort: einzig und allein auf besonders hochwertiges Fleisch. Als Fleischfresser haben Katzen keinen Kohlenhydrate-Speicher – insofern machen Kohlenhydrate im Futter keinen Sinn und Zucker schon gar nicht! Unsere Katzen- Menüs bestehen deshalb zu über 90% aus bestem Fleisch in Lebensmittelqualität. Dazu kommt ein bisschen Gemüse, das den Katzen Fasern und Ballaststoffe liefert, die sie in der Natur auch bei ihren Beutetieren in Form von Fell oder Mageninhalt verspeisen würden. Wir fügen dem Futter keinerlei Zusatzstoffe hinzu, auch kein Taurin. Denn das Fleisch ist so hochwertig, dass es bereits genügend Taurin enthält. Einzige Ausnahme ist unser Forellen-Menü: Forellen enthalten nicht so viel Taurin, so dass wir hier den Vorrat ein wenig „auffüllen“.

 

In freier Wildbahn fressen Katzen viele, dafür aber kleine Portionen pro Tag. Diese Art der Fütterung sollten wir für unsere Stubentiger übernehmen. Und schaut man sich einmal die am meisten verbreiteten Gesundheitsprobleme von Hauskatzen an, so stößt man besonders auf das Thema Niere. Wenn Katzen zu viel Trockenfutter fressen, fehlt ihnen die Feuchtigkeit, die sie über Nassfutter oder BARF- Ernährung zu sich nehmen. Und werden vor allem Fleischreste, etwa mit Sehnen und Knorpeln im Futter verarbeitet, dann ist das Futter schwerer verdaulich und die Niere muss mehr arbeiten. Beiden Problemen wollen wir mit unseren Katzen-Menüs aus saftigem, reinem Fleisch vorbeugen. Denn unser Futter soll nicht nur nachhaltig, natürlich und lecker sein, sondern vor allen Dingen gesund für Ihr Tier.