Welpen

Von Anfang an nur das Beste

 

Welpen lösen in uns sofort einen Beschützerinstinkt aus, und das zu Recht: Hundekinder brauchen unsere ganz besondere Fürsorge, auch beim Futter. Die Ernährung ist ein entscheidender Faktor für ihre ganzheitliche Gesundheit. Häufig entstehen durch falsche Fütterung Probleme wie Blähungen, Durchfall, Verstopfung oder Juckreiz. Magen und Darm eines Welpen sind noch rein und unbelastet – und sollen es auch bleiben! Daher ist es wichtig, sich von Anfang an für eine gesunde und artgerechte Ernährung zu entscheiden und dann auch kon-sequent dabei zu bleiben.

 

Bei Welpen ist das Wissen um den Nahrungsbedarf besonders wichtig

Ein Zuviel und ein Zuwenig nicht nur kurzfristig, sondern lebenslang schaden kann. Welpen erreichen in einem Jahr, wozu ein Mensch 16 Jahre benötigt. Sie wachsen explosiv und verdoppeln in den ersten 14 Tagen ihr Geburtsgewicht. Kleine Rassen beenden ihr Hauptwachstum bereits unter einem halben Jahr.

Der Bedarf eines wachsenden Hundes ist um einiges höher und das nicht nur bei Protein und Kalzium. An mehr Eiweiß und Kalzium denken viele Welpenbesitzer, aber ich erlebe in der Ernährungsberatung viele wachsende Hunde mit einem Phosphor- oder Spurenelementmangel.

 

 

Bei der Welpenfütterung kann viel falsch gemacht werden

Sie haben sicher bereits davon gehört, dass Fehler in der Fütterung während der Wachstumszeit später nicht mehr ausgeglichen werden können. Wenn sich die Knochen, Gelenke und Organe aufgrund eines Mangels nicht richtig entwickeln konnten, können sie das später nach Beendigung des Wachstums auch nicht nachholen.

 

Achsabweichungen der Knochen aufgrund von Phosphor- oder Vitamin D-Mangel sind nicht selten und bleiben dann ein Leben lang sichtbar. Auch Durchtrittigkeit aufgrund von Kupfermangel sieht man immer wieder. Frühzeitiges Ergrauen aufgrund eines Mangels an Spurenelementen sieht man zwar erst später, der Mangel und die Probleme ziehen sich aber durch das gesamte Leben.

 

In den ersten 8 bis 12 Wochen kümmert sich der Züchter mit seiner Zuchthündin um alles, was die Welpen benötigen. In der Muttermilch sind noch alle Nährstoffe für ein gesundes Wachstum enthalten. Nach 3-4 Wochen reicht das den Welpen aber nicht mehr aus und sie werden zugefüttert. Bis 5 kleine Mahlzeiten am Tag reicht der Züchter den Welpen.

 

Der Welpe kommt ins Haus

Wenn Sie Glück haben, hat sich der Züchter Ihres Welpen mit dem Bedarf seiner Welpen beschäftigt und Sie bekommen von ihm passendes Futter und einen Futterplan mit.

 

Da der Welpe aber wächst, ist dieser Futterplan nicht lange gültig. Welpen ab 12 Wochen fressen von der Menge her mehr als ein ausgewachsener Hund. Manche Rassen setzen einen Überschuss an Energie in zu schnelles Wachstum um und leiden frühzeitig an Lahmheiten, weil die Bänder, Sehnen und Gelenke mit dem zu schnellen Wachstum überfordert wurden.

 

Hier bietet es sich an, das Wachstum mit einer Welpenwachstumskurve zu vergleichen und bei zu schnellem Wachstum die Zufuhr von Energie (Fett und Kohlenhydrate) zu reduzieren. Allerdings dürfen dabei nicht die essentiellen Fettsäuren zu stark gekürzt werden.

 

Unsere Welpen-Menüs haben wir selbstverständlich nach unseren Edenfood Standards konzipiert: hochwer- tige Bio-Rohstoffe, bodenständige Zutaten, gut verträg- liche Rezepte und keinerlei Zusatzstoffe sind die Grundlage. Und natürlich schmecken die Menüs auch richtig lecker!



Empfohlene Produkte für Welpen

Edenfood Welpenmenü Bio-Huhn
ab 5,50 € 32,35 € / kg
Edenfood Welpenmenü Bio-Pute
ab 5,50 € 32,35 € / kg
Edenfood Welpenmenü Bio-Rind
ab 5,50 € 32,35 € / kg
Edenfood Welpenmenü Bio-Ziege
ab 5,50 € 32,35 € / kg